Auswahlkriterien für Allesschneider

    Allesschneider seitliches foto
    29 Jan

    Auswahlkriterien für Allesschneider

    Mein neuer Allesschneider kommt von Ritter

    Richtig kaputt war mein Allesschneider von Krupps ja nicht, aber die 15 Jahre Küchendienst waren ihm anzusehen. Noch schnitt er Brot und Wurst, allerdings hakte der Schlitten und das Gehäuse „bröckelte“ langsam auseinander, hatte sogar schon ein paar Einschnitte. Das ehemals weiße Plastikgehäuse sah mittlerweile hässlich gilb aus, der Schneider passte wirklich nicht in die niegelnagelneue Einbauküche. Eigentlich werfe ich nicht gern weg, was noch funktioniert aber hier machte ich eine Ausnahme. Wahrscheinlich würde der Allesschneider eh nicht mehr lange halten, so sah ich mich nach einer neuen Brotschneidemaschine um.detailsansicht Allesschneider ritter

    Es sollte kein Billiggerät werden, mehr als 100 Euro wollte ich aber auch nicht ausgeben. Außerdem wollte ich ein dunkles, graues oder schwarzes Gehäuse. Meine Krupps hatte den Schlitten auf der linken Seite, daran hatte ich mich in der langen Zeit gewöhnt, also sollte die Neue auch so gebaut sein. Der Markt an elektrischen Schneidgeräten ist ja verhältnismäßig übersichtlich, deshalb musste ich nicht lange suchen.

    Meine Wahl fiel auf einen Allesschneider von Ritter, und zwar kaufte ich das Model E 18 mit Eco Motor. Es hat mich optisch überzeugt, der Preis war ok und die Marke verspricht ja eine gewisse Qualität. Schon bald stand der Karton mit dem neuen Allesschneider bei mit zu Hause, mit wenigen Handgriffen war die Maschine ausgepackt und betriebsbereit. Vier Saugfüße sorgten für sicheren, festen Stand.

    Allesschneider mit Impulsschalter und für Dauerbetrieb

    Angenehm leise begann die Brotschneidemaschine ihre Arbeit, viel leiser als ihre Vorgängerin. Schon dafür hat sich der Neukauf gelohnt. Der Anschalter hat mich zunächst etwas irritiert. Ich hatte gleich auf Dauerbetrieb geschalten und die andere Schaltstufe gar nicht bemerkt. Inzwischen habe ich mich an die beiden Varianten gewöhnt. Für wenige Schnitten drücke ich nicht ganz nach hinten und die Maschine stoppt, sobald ich den Finger wegnehme. Wenn ich beispielsweise eine ganze Salami oder Gurke schneiden möchte, schiebe ich den Schalter bis zum Anschlag und habe die rechte Hand frei. So kann ich die vielen Scheiben schon aus der Auffangschale nehmen, während die Maschine noch schneidet. Allerdings achte ich sehr darauf, dass dabei kein Kind in der Nähe ist und womöglich ins Messer greift.

    Mit nützlichem Zubehör und leicht bedienbar

    Diese Auffangschale ist ein nützliches Teil, bei meinem alten Allesschneider schob ich immer ein Brettchen daneben. Jetzt kann ich einfach die Schale herausziehen und das Schnittgut fällt darauf. Zum Reinigen nehme ich die Schale ganz heraus, brauche ich sie nicht, verschwindet sie unter dem Gerät. Zwar lässt sich die Maschinen nicht zusammenklappen, wie die alte Krupps, trotzdem benötigt das schmale Gerät nicht viel Platz.

    Insgesamt lässt sich der Multischneider von Ritter super gut bedienen. Der Schlitten gleitet leicht und sicher in der Führungsrille, der Fingerschutz hängt fest, ohne zu kippeln. Bei dem alten Allesschneider hat mich der wackelige Schutz eher stört, ich habe ihn kaum benutzt. Jetzt ist das anders, sobald das Brot, die Wurst oder was ich gerade schneiden will, kurz genug ist, schiebe ich nur noch mit dem Fingerschutz nach.

    detailsansicht Allesschneider seiteGroße Teile des Allesschneiders sind aus Metall, einige Gehäuseteile bestehen aus Kunststoff. Insgesamt wirkt das Gerät stabil und solide. Mir gefällt die Farbkombination von silbermetallic und dunklem Grau gut. Für meine Zwecke reicht das Wellenschliffmesser aus, wer jedoch viel Schinken oder Aufschnitt schneiden will, sollte sich ein glattes Messer dazu bestellen.

    Merkmale des Allesschneiders E 18 von Ritter auf einen Blick:

    • Arbeitet sehr leise
    • Steht fest und sicher
    • Schlitten ist auf der linken Seite, gleitet gut
    • Impulsschalter und Schalter für Dauerbetrieb
    • Auffangschale für Schnittgut
    • Schlitten und Fingerschutz sind abnehmbar

    Fazit: Den Multischneider E 18 von Ritter kann ich nach achtwöchigem Betrieb uneingeschränkt weiterempfehlen. Er erfüllt alle Erwartungen, die ich an ein Markengerät für einen Preis unter 100 Euro habe. Mir gefällt besonders, das er so leise ist. Bei Dauerbetrieb empfehle ich besondere Vorsicht, vor allem wenn Kinder im Haus sind. Kaufen kann man den Allesschneider E 18 von Ritter hier bei Amazon.

    Wer möchte, kann sich auch hier den aktuelle Kokosöl Test anschauen!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.