Schwarz-weiß ist Trend in der Mode

Schwarz-weiß ist ein wiederkehrendes Thema in der Mode und liegt auch jetzt wieder im Trend. In dieser Saison fällt die klassische Farbkombination durch Muster auf. Bei Ihrem Bummel durch die Modeshops des Internets werden Sie schwarz-weiß gepunktet, gestreift, kariert entdecken. Dazu kommen vielfältige geometrische Muster.

Hahnentrittmuster in schwarz-weiß

Wollten Sie schon immer mal ein Teil im Hahnentrittdesign? Dann treffen Sie dieses Jahr auf eine faszinierende Auswahl. Spätestens seit Christian Dior 1959 seinen Schuh im Hahnentritt-Design auf den Markt brachte, gehört das markante Karomuster zur Modewelt. Sicher, es taucht auch mit anderen Farben auf, aber als schwarzweiß macht es sich besonders gut. Sehen die groß gemusterten Wollröcke oder Jacken nicht schön warm und robust aus. Tragen Sie ein weißes Oberteil dazu und Sie sind immer richtig angezogen. Ein rotes Shirt passt auch. Kleine Muster verleihen Blusen beispielsweise einen zarten, edlen Touch. Schwarze Hose und Schuhe dazu, fertig ist der  Businesslook. Auf jeden Fall sollte der Hahnentritt das einzige Muster des Outfits bleiben, denn die eigenwilligen Karos sind nur allein richtig schick. Trendige Barettmützen, schicke Taschen oder kuschlige Tücher im Hahnentrittstyle bilden einen schönen Blickfang, wenn Sie uni-farbene Kleidung dazu tragen.

Quer, längst oder schräg – schwarz-weiß gestreift

Gestreift hat schwarz-weiß auch seinen modischen Reiz, Sie werden in den Online-Shops viele Shirts und Kleider mit bretonischen Streifen entdecken. Im originalen Streifenmuster der französischen Marine wechseln sich weiße mit blauen Streifen ab, die schwarz-weiße Variante sieht genauso toll aus. Coco Chanel entdeckte den Streifenlook in den 30er Jahren in der Bretagne und etablierte ihn in der Mode. Allerdings schmeicheln die kontrastreichen Querstreifen der Figur nicht immer. Wer schlank ist, kann bedenkenlos zu Ringelshirts greifen, alle anderen setzten das Muster mit Bedacht ein. So lassen sich mit bretonischen Streifen schmale Körperpartien betonen. Quer gestreifte Kragen oder Taschen lenken den Blick von kleinen Problemzonen ab. Niemand muss also auf schwarz-weiße Querstreifen in der Mode verzichten. Darüber hinaus stehen ja noch weiter Streifenmuster zur Auswahl, denn modische Streifen verlaufen nicht nur quer, sondern auch längs oser diagonal.

Bedruckt oder ganz ohne Muster

Sie lieben Tiger- oder Leopardendrucke. Dann finden Sie in Ihrem Online-Modeshop sicher eine schwarz-weiß-Variante Ihres Lieblingsmusters. Neben diesen klassischen Mustern fallen die vielen geometrischen Formen, schwarz auf weiß oder weiß auf schwarz, auf. Dazu kommen bewährte Ethnomuster, Wabenmuster, Punkte, und alles in schwarz/weiß. Oft dominiert nur eine der beiden Farben, die andere setzt Akzente. Selbstverständlich können Sie auch ganz auf Muster verzichten. Statt dessen kombinieren Sie komplett schwarze und weiße Kleidungsstücke miteinander.
Lassen Sie keck den weißen Blusenkragen aus der schwarzen Jacke hervorblitzen. Schwarze Hose zum weißen Shirt, das geht immer, Ketten und Tücher lockern den Look auf. Je nach Schnitt und Stoff taugen Rock und Bluse dieser Farbkombinationen fürs Büro, zur Freizeit oder für den Restaurantbesuch. Dabei können Sie mit Accessoires farbige Akzente setzen oder im schwarz-weiß Bereich bleiben. Probieren Sie es aus, die Online-Modehändler haben ja eine große Auswahl für Sie zusammengestellt.
Bei den Fernsehmoderatorinnen sind gerade Kleider in zweifarbiger Optik angesagt. Zum Beispiel schwarz mit weißen Seitenteilen. Solche zweigeteilten Kleider in schwarz-weißer Farbkombination machen eine gute Figur. In der Retromode finden Sie diese Zweiteiler im 50er Jahre Look wieder. Damals zierten weiße Knopfleisten, Bündchen, Kragen und andere Details schwarze Kleider oder Jacken. Stöbern Sie ruhig einmal im Retro-Modeshop. Sind die weitschwingenden schwarzfarbenen Röcke mit weißen Punkten nicht reizend oder mögen Sie eher einen engen schwarzen Bleistiftrock mit weißen Knopfleisten.

Schwarz-weiß in der Schuhmode

Die Schuhdesigner haben sich ebenfalls auf den schwarz-weiß Trend eingestellt. Generell können Sie jeden schwarzen oder weißen Schuh tragen, der zu Ihrem Kleidungstil passt. Sie möchten auch an den Füßen zweifarbig gestylt sein? Bei Sneakers und Boots sind zwei Farben nicht selten, immer öfter stehen auch zweifarbige Pumps, Schnürer und Stiefeletten im Schuhregal. Der Hingucker bei den Herrenschuhen sind Al Capone Schuhe aus Lackleder. Gewiss finden Sie im Netz für Ihr schwarz-weißes Outfit elegante, bequeme oder sportliche Schuhe in schwarz-weiß.
Sie wollen nicht ausschließlich schwarz-weiß gekleidet sein? Nun, schwarz, genau wie weiß lässt sich mit jeder Farbe kombinieren, bestellen Sie ein Teil in Ihrer Lieblingsfarbe dazu.

Naturtextilien von Hessnatur

Hessnatur gilt als führender Online-Händler für Naturtextilien in Deutschland. Das Sortiment des Onlineshops umfasst Kleidung für Damen, Herren und Kinder sowie Haushaltstextilien aus natürlichen Rohstoffen. Die Geschichte des Unternehmens begann vor rund 40 Jahren im Keller eines Wohnhauses in Bad Homburg. Damals gründeten Dorothea und Heinz Hess ihren Versandhandel Russian für chemisch unbehandelte Textilien aus natürlich angebauten Rohstoffen.Hessnatur Mode

Unternehmensstart mit Babykleidung aus Naturfasern

Nach der Geburt ihres Sohnes suchten Dorothea und Heinz Hess vergeblich nach verträglicher Babykleidung aus Naturstoffen. So brachten sie ihre eigene Babyserie aus Naturfasern auf den Markt und vertrieben diese ab 1976 in der gemeinsamen Firma „Dorothea Hess – Versand naturgemäßer Waren“. Damit trafen sie offensichtlich den Nerv der Zeit, denn das Unternehmen wuchs, schon bald eröffneten sie das erste Ladengeschäft.

Bis 1982 führte das Paar die Geschäfte gemeinsam, 1985 erfolgte die Namensänderung in „Hess Naturtextilien“. Das wachsende Unternehmen benötigte mehr Platz und zog in ein größeres Geschäftsgebäude in Bad Homburg um. Im Laufe der Jahre entstanden weitere Ladengeschäfte, Hessnatur expandierte in die USA und startete 2008 erfolgreich ins Internet.

Inzwischen befindet sich der Firmensitz im hessischen Butzbach und Hessnatur gehört zur Schweizer Beteiligungsgesellschaft Capvis. Trotz Eigentümerwechsel beruht die Firmenphilosophie nach wie vor auf den Grundsätzen der Firmengründer. Hessnatur heute steht für einen natürlichen, bewussten Lebensstil, für Mode als Ausdruck von Lebensfreude und ökologische sowie soziale Verantwortung.

Engagement für ökologisch erzeugte Rohstoffe

Firmeninhaber Heinz Hess engagierte sich schon früh für die nachhaltige Erzeugung von Naturfasern. So förderte er den ökologischen Anbau von Baumwolle, beispielsweise in Ägypten, Peru und im Senegal. Außerdem kümmerte er sich um den Aufbau einer Verarbeitungskette für die Wolle der Rhönschafe im Biosphärenreservat Rhön.

Ökologisch erzeugte Rohstoffe sind bis heute die Grundlage der Textilien des Labels Hessnatur. Nach eigenen Angaben vermeidet das Unternehmen Schadstoffe und Gifte während der gesamten Textilproduktion. Dies gilt bei der Erzeugung der Fasern und im Verarbeitungsprozess. Das Ergebnis sind hautfreundliche Stoffe mit hohem Tragekomfort. Unter den Stammkunden des Online-Shops für Naturtextilien finden sich auch deshalb viele Menschen mit empfindlicher Haut und Allergien.

Wer auf der Suche nach Kleidung und Heimtextilien aus Naturfasern ist, findet bei Hessnatur ein vielseitiges, ansprechendes Angebot. Mit seiner übersichtlichen, leicht bedienbaren Webseite macht der Online-Händler die Suche einfach. Auf der Startseite fallen neueste Aktionen sofort ins Auge, auch die Menüpunkte zu den Hauptkategorien des Shops sind nicht zu übersehen. Beim Scrollen nach unten fällt in großer Schrift die kostenlose Telefonnummer der Beratungshotline auf.

Der Einkaufsbummel im Online-Shop

Für den Einkaufsbummel bei hessnatur ist die umfangreiche Produktpalette nach mehreren Gesichtspunkten vorsortiert. So stehen dem User mehrere Wege offen, um zu dem gewünschten Produktbereich zu gelangen. Der Klick auf die Hauptkategorie Wäsche führt direkt zu Unterwäsche, Nachtwäsche und Strumpfwaren für Herren, Frauen und Kinder. In den Bereichen Damenbekleidung, Herrenbekleidung und Kinderkleidung sind ebenfalls Unterkategorien für das entsprechende Wäschesortiment eingerichtet. Darüber hinaus sind die Damen- und Herrenbereiche in Oberbekleidung, Schuhe und Accessoire sowie Trends&Styles gegliedert.

Unter der Rubrik Baby&Kids finden sich getrennte Bereich für Babys von 0-3 Jahren sowie Kinder ab 3 bis 12 Jahren. Zudem ist das Textilangebot für Kinder nach Material, Home-Textilien und Trends&Styles vorsortiert. In der Baby- und Kinderwelt bietet Hessnatur hochwertige Produkte an, die auf die Bedürfnisse und den Alltag von Kindern aller Altersgruppen ausgerichtet sind, wozu auch  Öko-Spielzeug gehört.

Hinter dem Button „Home“ verbirgt sich ein breites Sortiment ökologischer Artikel für den Wohnbereich. Dieser umfasst zum Beispiel Wohntextilien wie Bettwäsche, Handtücher und Wohndecken. Zusätzlich hält der Hessnatur-Onlineshop eine Reihe von praktischen Kleinmöbeln wie Garderoben und Regale bereit.

Für Sparfüchse ist der Menüpunkt Sale interessant. (Link zu den Angeboten von Hessnatur)Dort erhält der Kunde attraktive Rabatte auf hochwertige Waren aus allen Kategorien. Wer mag, blättert das mit gesamte Sale-Angebot durch. Allerdings kann auch nach Sortiment, Größe, Farbe und so weiter vorselektiert werde. Sale bei Hessnatur ist eine gute Gelegenheit, Naturmode zu günstigen Preisen einzukaufen. Bei der Suche nach neuesten Trends und Styles erweist sich der Menübutton „Trends“ als hilfreich. Hier werden die Teile nach Looks oder Kollektionen vorsortiert.

Service und Organisatorisches

Für die organisatorischen Informationen rund um den Einkauf bei hessnatur muss der Kunde  ganz nach unten scrollen. Dort sind alle wichtigen Fakten, AGB und Kontaktdaten zusammengestellt, unter den FAQ werden häufig aufgetretene Fragen pauschal beantwortet. Darüber hinaus sind die Serviceleistungen zusammengefasst. Diese beinhalten unter anderem den Kauf eines Geschenkgutscheines und eine ausführliche Größenberatung.

Während des Einkaufes im Online-Shop stehen dem Kunden Merkzettel und der Warenkorb zur Verfügung. Der Bezahlvorgang gestaltet sich einfach, ein eventuell vorhandener Gutscheincode wird noch im Bereich des Warenkorbes eingegeben. Dort erscheint auch eine Zwischensumme, der noch die Versandkosten zugerechnet werden. Der Versandkostenbeitrag innerhalb Deutschlands beträgt gegenwärtig 5,95 Euro. Bezahlt werden kann mit Paypal oder Kreditkarte, außerdem sind Bankeinzug und Zahlung per Rechnung möglich.

Die wichtigsten Vorteile für den Einkauf im Online-Shop von Hessnatur auf einen Blick:

  • Ökologisch hergestellte Ware
  • Kleidung aus hautverträglichen Naturmaterialien
  • Hessnatur ist Mitglied der Fair Ware Foundation
  • Sichere Bezahlarten
  • Kostenfreie Warenrücksendung möglich
  • Kauf auf Rechnung möglich

Nude Look auch im Trend

Es gibt nur so viel Strenge, Schlankheit und Konsequenz, wie eine Frau in einer Saison zu nehmen vermag. Wo sind die Romantik und die Weiblichkeit geblieben? Und hat überhaupt mal einer einen Gedanken daran verschwendet, den Frauen schöne lange Abendkleider zu entwerfen? Nun man sollte mal einen Blick auf das werfen, was Maria Grazia und Pier Paolo Piccoli bei Valentino gemacht haben. Die glamour Mode von Peter Copping bei Nina Ricci sind die leisen Bekräftigungen einer modernen Schönheit, die die Lücken der strengen Mode mit Frische füllen.

Mit dieser Kollektion hat die Zusammenarbeit der beiden Designer, die das Valentino Imperium vermacht bekommen haben, neue Potentiale eröffnet und die Möglichkeit gegeben, sich von alten Traditionen zu lösen. Bemerkenswert ist, dass dies realisiert wurde und man trotzdem den Eigenheiten Valentinos hinsichtlich des Stils treu geblieben ist. Man hat das Wissen der Näherinnen in Appliquè, Lingerie Spitze und Messer- Falten Chiffon Techniken auf langärmligen, leicht A-Linien Kleider in Hautfarben, Burgunder oder Marineblau angewendet. Somit entstand eine Linie mit einem kühlen Mittelmaß an Subtilität, welche Kleider mit hinreißenden und bedeckten Spitzen hervorbrachte. Die Raffinesse liegt im Detail wie zum Beispiel schmale enge Gürtel aus Python, super feine Bänder an Schultertaschen oder schlanke, knöchelhohe Schuhe, die das Gesamtbild leicht und zierlich erscheinen lassen.nude look im trend

Glamour Mode

Diese Raffinesse der glamour Mode  hat es irgendwie geschafft jung aber nicht kindlich zu erscheinen. Es ist gilt auch die Art wie damit umgegangen wird, dass die Damen in jeder Gelegenheit in ihrer Femininität unterstütz werden. Maßgeschneiderte beige Cashmere Kostüme und passende Alltagskleider wurden leicht abgeändert, indem man Ribbenstoff verwendete und den Kleidern somit einen etwas legereren Charakter gegeben hat. Es war ein langer harter Weg für die beiden Designer um es der Welt zu zeigen, dass die Glaubwürdigkeit des Erbe von Valtentino, mit solch einer Contatti starken und dominierenden Vergangenheit, von ihnen beiden getragen und weitergeführt werden kann. Mit der jetzigen Kollektion haben die beiden Designer die heutigen glamour Mode überzeugt.

Ein Trend der sich die letzten Jahre verstärkt hat ist der Nude Look. Hier geht es darum die natürliche Silhouette des Körpers und des Gesichts hervorzuheben und zu betonen. Dieser Nude Look ist ein wichtiger Bestandteil der glamour Mode. Der Nude Look wird nicht nur in der Kleidung wiedergespiegelt sondern auch im Make-up ist er nicht mehr wegzudenken. Möchte man sich einen Nude Lookmachen, muss man erst einen ebenmäßigen Teint erzeugen. Hat man Fältchen oder ist die Haut mit vielen tiefen Poren gezeichnet, kann man mit einem Primer oder mir einem Pore Minimizer arbeiten. Diese Produkte schaffen eine Basis auf der Haut für den Nude Look. Hat man kleine Unregelmäßigkeit in der Farbe der Haut, wie Pigmentflecken, kann man diese durch auftragen eines Concealers ausgleichen.

[amazon_link asins=’B06XHJ4ZQ8,B00V33E824,B075RXD7L3,B00GWSA5LI‘ template=’ProductGrid‘ store=’tippone-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’dfac8b81-21e3-11e8-9bc7-b73651acddeb‘]

Richtig Schminken

Bei dem Lidschatten sollte man nur ganz zarte Töne verwenden, die den Nude Look unterstützen. Am besten eignen sich Erdtöne um die > Haut zart und natürlich erscheinen zu lassen. Die Wimpern sollten auch hier nicht mit einer normalen Mascara getuscht werden, sondern mit einem durchsichtigen Gel in Form gebracht werden. Ebenso werden die Lippen nur ganz leicht betont. Auch hier nur zarte Töne verwenden oder man benutzt nur einen Lipgloss. Auch in der glamour Mode hat der Nude Look Einzug gehalten. Hier wird die Silhouette des Körpers betont und auch durch transparente Stoffe und raffinierte Schnitte mehr Haut gezeigt. Tüll, Seide, Chiffon und Organza werden verarbeitet um die Körperform zu umschmeicheln.

Veredelt werden diese edlen Stoffe mit zarter Spitze oder Bordüren, sodass es scheint, dass der Körper nicht mit Stoffen umhüllt sondern mit Ornamenten geschmückt worden ist. Ihren Ursprung hat dieser Trend Ende des 19. Jahrhunderts in der Wäschemode. Leichte Bekleidung war damals sehr gefragt und wurde dann im Laufe der Jahre auch im Alltag als relevante Kleidungsmöglichkeit etabliert. Heutzutage gehört leichte Sommerkleidung zu den meistgetragenen Kleidern.

Der Petticoat – ist er wieder da?

Eigentlich ist es sein Sommer! Mit dem wiederkehrenden Trend der Fifties ist auch der Petticoat wieder voll angesagt. Wer hätte gedacht, dass seine Karriere schon vor vierhundert Jahren begann? Ursprünglich trugen die Frauen ihn als rein stützende Unterbekleidung, während er sich heute zum Modeklassiker gemausert hat.

Seine Geschichte beginnt tatsächlich schon im 16. Jahrhundert. Der Petticoat wurde als spezielles Unterkleid von Kleidern, Röcken, Nachtgewändern, Korsetts, Saris oder Miedern getragen. Seit dem Jahr 1585 diente er als formgebendes und stützendes Kleidungsstück, welches eng mit der modischen Entwicklung der Unterwäsche verknüpft war. Durch die steife bauschige Form wurde die Taille optisch verkleinert.

Früher waren Pettycoats noch anders!

Im 17. Jahrhundert wurden die Petticoats oftmals reich verziert. Sie wurden zu dieser Zeit unter Gewändern getragen, welche vorn offen waren. Der Petticoat war dementsprechend absichtlich zu sehen.
Im 18. Jahrhundert wird der Unterrock, welche bis hierher hauptsächlich aus Wolle und Seide hergestellt wurde, zusätzlich gesteppt. So konnte er besser wärmen. Zu dieser Zeit ist der Petticoat meist knöchellang. Nach und nach wird er nun von der Krinoline abgelöst. Sie gibt es ungefähr ab 1840. Durch sie werden ebenfalls Kleider und Röcke weiter gestaltet. Auch in der ländlichen Mode ist der Petticoat inzwischen angekommen.

Im 19. Jahrhundert ist er sogar Teil der walisischen Nationaltracht. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere gerät er langsam in Vergessenheit. Es ist die Zeit in der sich die Mode in eine neue Richtung entwickelt. Die langen Kleider werden kürzer, statt nur Rock oder Kleid, tragen die Damen später auch Hosen. Erst 1947 kommt der Petticoat wieder zurück. Christian Dior prägt die sogenannte Blütenkelchlinie mit seinem „New Look“. Eine schmale Taille und runde Hüften machen die modische Silhouette dieser Zeit aus.

Die Fünfziger Jahre sind die Jahre des Petticoats. Während dieser Zeit des Rock n’ Roll kommt es sogar zur Diskussion ob der Unterrock länger als der Rock oder das Kleid sein darf. Auch in der Zeit des Twists ist der Petticoat weiterhin sehr beliebt. Beim Tanzen werden die Bewegungsabläufe wunderbar akzentuiert. In den sechziger Jahren ist es dann aber auch schon wieder vorbei mit dem Ruhm. Der bauschige Unterrock verliert zum zweiten Mal an Bedeutung und wird heute hauptsächlich von den sogenannten Rockabellas oder bei speziellen Tanzveranstaltungen getragen. In diesem Sommer haben wir vielleicht die Chance auf ein kleines Revival!

Einen Mantel für den Winter

Mantel muss sein

Warme Mäntel bewähren sich als modischer Begleiter durch Herbst und Winter. Sie möchten sich endlich wieder einmal einen neuen Wintermantel kaufen? Bummeln Sie in aller Ruhe durch die Modewelt des Internets und entdecken Sie die Vielseitigkeit dieses Kleidungsstückes. Immer wieder begegnen Ihnen dabei klassische Mantelformen, die zeitlos geschnitten oder peppig variiert sind, Mäntel mit und ohne Gürtel, kurz oder lang. Diese Auswahl wird den Kauf nicht leicht machen, vielleicht bestellen Sie zwei.

Kleidungsstück mit Geschichte

Auf jeden Fall folgen Sie mit dem Kauf eines Mantels einer langen Tradition. Mäntel sind eng mit der Geschichte der Menschheit verknüpft, schließlich schützten die ersten Exemplare schon die Körper unserer Urahnen. Später markierten die Mäntel Unterschiede zwischen den Edlen und dem armen Volke. Untertanen trugen bescheidene Umhänge, pelzbesetzte Mäntel zeugten vom Wohlstand des Trägers, der Königsmantel war immer für seine Pracht bekannt. Soldaten wurden in Uniformmäntel gesteckt, Matrosen schützten sich mit mantelartigem Ölzeug vor kaltem Meerwasser. Mönche trugen Kutten, Prediger den Priestermantel, bei einem Trenchcoat denken viele Menschen an Privatdetektive.

Sie haben die Mantel-Auswahl

Ihnen steht es völlig frei, welches Modell Sie anziehen möchten, die Zeit der Kleidervorschrift ist vorbei. Bevor Sie sich für eine Mantelform, Länge und Farbe entscheiden, sollten Sie einiges Bedenken. Wofür brauchen Sie einen neuen Mantel, zu welcher Kleidung, welchem Anlass möchten Sie Ihn tragen, welche Farbtöne herrschen vor in Ihrem Kleiderschrank. Für einen eleganten Auftritt empfiehlt sich geradezu ein knöchellanger Wollmantel mit Gehschlitz, darunter verbergen Sie gekonnt Ihr schickes Abendkleid. Auf dem täglichen Weg zur Arbeit ist diese Länge vielleicht hinderlich. Bevor Sie beim Ein- und Aussteigen ins Auto immer am Mantelsaum hängenbleiben oder den Ausstieg an der Bustür putzen, wählen Sie lieber einen Kurzmantel. Beide Längen bekommen Sie in Blazerform oder als Swinger im Online-Shop.

Im Mantel eine gute Figur machen

Welcher Mantelschnitt für Sie günstiger ist, hängt sicher von Figur und Körpergröße ab. Üppige Mantelkragen sind beispielsweise etwas für große, schlanke Personen, Kurzmäntel lasse kleine Leute größer erscheinen. Wählen Sie mit Bedacht zwischen figurumspielenden und figurnahen Schnitten, dann machen Sie in jedem Mantel eine gute Figur. Manteltaschen sind immer wichtig, aufgesetzte große Taschen können auftragen, manchmal sind dezente Schlitztaschen deshalb vorteilhafter. Einreiher oder Zweireiher, das bleibt Ihrem Geschmack überlassen, allerdings kann die zweite Knopfreihe einen Bauchansatz etwas verbergen. In diesem Fall sollten die Knöpfe aber nicht zu groß ausfallen.

In der Mantelmode herrscht Vielfalt

Ist die Auswahl an Mänteln im Internet nicht toll? Dabei fallen nicht nur die verschiedenen Schnitte und Längen auf, Vielfalt herrscht auch bei Farbe und Material. Natürlich kommen die Mäntel für Herbst/Winter 2015/2016 in den Farben der Saison daher. So treffen Sie bei Ihrem Online-Einkaufsbummel auf Mäntel in schönen Grautönen und Erdfarben, die mit anderen Kleidungsstücken kombinierbar sind. Nicht jedes aktuelle Modell kann in die Waschmaschine, beachten Sie also die Pflegehinweise im Etikett. Besonders wenn  Sie das neue Teil häufig tragen, ist ein waschbarer Stoff besser, oder?

Accessoires nicht vergessen

Haben Sie Ihren neuen Lieblingsmantel bereits in den Warenkorb des Online-Shops gelegt? Denken Sie noch an Tasche und Schuhe, nur damit ist das Outfit perfekt. Überhaupt, passende Accessoires setzten Ihren Mantel erst richtig Szene, gewiss hat Ihr Online-Händler auch wärmende Schals, Mützen und Handschuhe in der passenden Farbe vorrätig. Lassen Sie sich Zeit bei der Auswahl und stimmen Sie alles perfekt aufeinander ab. Schließlich kaufen Sie ja von zu Hause aus ein und das Internet kennt keine Ladenschlusszeiten. In aller Ruhe stellen Sie sich hier die passenden Kleidungsstücke und natürlich auch die dazu gehörigen Accessoires zusammen.

Lieben Sie Karos? Dann schauen Sie sich diesen  an. Sie können Ihn gut mit schwarzer Treggins oder auch zu Rock und Wollstrumpfhose tragen. Der Kunstfellkragen macht einen Schal überflüssig. Sie können Ihn abnehmen und durch ein kuscheliges Tuch ersetzten. Eine schwarze passende Tasche dazu hält der Online-Shop ebenfalls bereit.

Wikipedia schreibt zum Beispiel: Der Mantel ist ein der Jacke ähnliches Kleidungsstück, der wesentliche Unterschied besteht in der Länge. Die Differenzierung, ab welcher Länge die Jacke aufhört und der Mantel anfängt, ist von der Epoche und der Mode abhängig. Bis auf Sonderformen (Hausmantel, Bademantel usw.) wird er im Außenbereich getragen, zum Beispiel als Wettermantel. Er ist das äußerste Kleidungsstück, außer eventuellen zusätzlichen Accessoires wie Schals oder Capes. Die Bezeichnung Mantel stammt von althochdeutsch mantal, das wiederum von lateinisch mantellum abgeleitet ist, was so viel wie Hülle, Decke bedeutet.

Einen Ballonrock für den Herbst

Maßgeschneidert aus Jeansstoff – Ballonrock für den Herbst

Wer einen stylishen Rock für den Herbst sucht, sollte sich diesen legeren Ballonrock von Pauliz.de näher anschauen. Zugegeben, er ist, wie alle Ballonröcke nur etwas für Frauen mit schmalem Oberkörper und schlanken Beinen. Oberschenkel und Hüfte dürfen dagegen etwas kräftiger sein, denn der weite Schnitt kaschiert diese kleinen Problemzonen.

Rock in Ballonform maßgeschneidert

Der Rock passt in jedem Fall perfekt, denn er wird maßgeschneidert. Sie lesen richtig, für diesen Preis bekommen Sie tatsächlich eine Maßanfertigung, ein handgefertigtes Unikat. Geben Sie einfach Po- und Hüftumfang sowie Ihre Körpergröße an, wenn Sie einen Ballonrock bestellen und er wird direkt auf Sie zugeschnitten und genäht. Dabei wird hochwertiger Jeansstoff aus 100 % Baumwolle sorgfältig verarbeitet. Der Stoff für die Bündchen besteht aus 95 % Baumwolle und 5 % Elasthan.

[amazon_link asins=’B01GMS4QQW,B012E8AGVI,B01GL1DLLG,B073S75GZN,B016GL3YYK,B06XGSB8R8′ template=’ProductGrid‘ store=’tippone-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’67ebc21d-b185-11e7-bcf8-773096fb5511′]

Aus der Geschichte des Ballonrocks

Ballonröcke sind ja nicht neu in der Modewelt. Als Modeschöpfer Christian Lacroix in den 80ern seinen „la pouf“ präsentierte, löste er einen Ballonrock-Rausch aus. Madonna tanzte im Ballonrock über die Bühnen jener Zeit, Prinzessin Diana sah zauberhaft darin aus. In seiner Hochzeit sorgte der extravagante Rock für dramatische Auftritte, oft wurde er totgesagt und taucht dennoch immer wieder in den Modetrends auf. Der Ballonrock ist verspielt oder schlicht, es gibt ihn in Mini oder er reicht bis ans Knie. Seine Farben passen sich den aktuellen Modefarben an, außerdem lässt er sich aus fast allen Stoffsorten nähen.

Trendiger Herbstrock – leger mit etwas Eleganz

In der Herbstsaison 2017 sind Ballonröcke durchaus tragbar, wie Pauliz mit dem blauen Jeansrock eindrucksvoll zeigt. Jeansstoff, Knielänge und dunkle Farbe machen das Teil zu einem bequemen Herbstrock für viele Gelegenheiten. Der legere Schnitt, sowie der olivfarbene Bund am oberen und unteren Abschluss verleihen dem Rock einen sportlichen Touch. Mit einer eng anliegenden weißen Bluse wirkt der Ballonrock bei Bedarf etwas elegant. Auf Wunsch bekommen Sie auch ein andersfarbiges Bündchen angenäht.

Blauen Jeansrock – verschiedene Looks

Mit diesem jeansblauen Herbstrock erstehen Sie ein vielseitiges Kleidungsstück. Er bekleidet Sie vorteilhaft durch den Alltag, ins Büro, beim Spaziergang oder auch zum Italiener. Je nach Anlass tragen Sie hohe oder flache Schuhe dazu, Stiefeln passen gut, genau wie Ballerinas. Mal ziehen Sie warme Wollstrumpfhosen dazu an, ein ander Mal wählen Sie enge Leggins. So taugt der Ballonrock für verschiedene Looks, Sie werden Ihn lieben.

Ballonrock – bequem, sitzt, rutscht nicht

Die Ballonform ist bequem, engt auch bei längerem Sitzen nicht ein. Durch den weiten Schnitt und den lockeren Bund sitzt der Rock immer an der richtigen Stelle, rutscht nicht beim Laufen nach oben. Als echter Hingucker zieht die seitlich aufgesetzte Rocktasche die Blicke auf sich, Handversenker sagt die Designerin dazu. Mehr als ein Taschentuch sollten Sie nicht darin verbergen, oder Sie versenken eben lässig die Hand in der Tasche.

Handgemachte Unikate

Pauliz.de existiert seit 2010 und hat mittlerweile mehr als 900 Artikel verkauft. Über 590 Kunden haben eine Bewertung abgegeben und stellen dem Shop ein überaus gutes Zeugnis aus. Nach eigenen Aussagen der Shop-Inhaberin sind alle Kleidungsstücke handgemachte Unikate, somit bekommen Sie einen individuellen, ganz persönlichen Ballonrock.

Lieferung und Versandkosten

Geliefert wird Ihr neuer Herbstrock mit Hermes oder der Deutschen Post. Etwa 6 bis 9 Tage nach Zahlungseingang ist der Ballonrock für den Versand fertig und geht auf die Reise zu Ihnen. Bezahlen können Sie im Pauliz-Shop mit Kreditkarte, per Paypal, Vorkasse oder Nachnahme. Oder sie holen den Rock selbst in Dresden ab und zahlen bar. Sie zahlen zusätzlich zu den Kosten für den Rock auch die anfallenden Versandkosten. Allerdings sind Bestellungen ab einem Wert von 60 Euro versandkostenfrei. Vielleicht bestellen Sie noch einen andersfarbigen Ballonrock, die Modelle sind ja individualisierbar.

Sparen mit einem Gutschein

Diesen Ballonrock von PAULIZ bekommen Sie billiger, wenn Sie den Gutscheincode „fashionblog“ bei der Bestellung angeben. Durch die Eingabe dieses Gutscheincodes erhalten Sie einen sofortigen Rabatt von 10% auf Ihre Bestellung!

Modetrends und neue Ideen

Da der Trendfokus derzeit stark auf die Beine gerichtet ist, ist es sinnvoll ein bestimmtes Accessoire einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Es geht um den Gürtel. Er lässt sich überall zeigen. Ob man sich für bunte Jeans oder Chinos, Shorts oder Jumpsuit entschieden hat – Gürtel passen immer. Und das ganz besonders, da die Bauch freien Outfits bis weit auf die Taille reichen. Ein Trend der sehr stark an längst vergangen Sitten erinnert, aber dem Gürtel mehr Geltung verschafft. Wählt man einen schmalen Gürtel in kräftiger Farbe, lassen sich wunderbar Akzente setzen. Die breiten und strukturierten Modelle sind selbst schon ein Blickfang und können auch das Zentrum des Outfits bilden.

Neue Kollektionen

Von Ober- und Unterbekleidung über Accessoires wie Düfte und Brillen ist die ganze Palette gedeckt. Ganz offensiv versucht man sich daran, um die Kollektion herum ein Image von Abenteuerlust, Freiheit und Wildheit zu errichten. Der Titel der Damen- und Herrenkollektionen lautet Boss Orange. Eine Farbe, die irgendwie sommerlich-abendlich wirkt. Sie ist offensichtlich an junge Wilde; an Partypeople gerichtet. Den letzten länger anhaltenden Trendbewegungen entsprechend, finden sich weite, lockere Schnitte, Fransen und Retro. Irgendwie bleibt es sonderbar, dass man sich edle Designerkleidung besorgt, um „used“ auszusehen. Das ist völlig verquere Eitelkeit. Aber diese Kritik ist ja bekanntlich auch nur ein alter Hut.

Obwohl der graue Jumpsuit, ein sehr schmaler hoch auf der Taille getragener Gürtel und zwei zierliche Armreifen eine schlichte Trendbekenntniss ohne Gefahr sich zu übernehmen darstellen, stellte sich ein bestimmter Effekt ein. Diaz wirkte Aufsehen erregend. Ich finde ihr Outfit verleiht ihr einerseits etwas Mädchenhaftes, ihrem Alter unangemessenes. Auf den zweiten Blick aber, löst sich dieser Eindruck, denn der hoch getragene Gürtel in der Nebensache und die Tatsache, dass diese Kleiderwahl eine sehr erwachsene Entscheidung ist, lassen die Schauspielerin lediglich modern und frisch wirken. Ein Effekt der sich vielleicht auch im Privaten ausnutzen lässt.

Kleidung verschenken

Die meisten wissen aus eigener Erfahrung, dass die Chance sich beim Verschenken von Kleidung lächerlich zu machen oder zumindest daneben zu liegen, recht hoch ist. Gerade wenn Trends so häufig Sprünge machen. Einfacher wird es einem gemacht, wenn der oder die zu beschenkende sich in ihrem Stil nicht verändert, also angekommen ist. Dann findet man Geschenke einfach so nebenbei beim shoppen, wenn man offenen Auges unterwegs ist. Dass ist auch die bessere Lösung, denn es ist immer besser schon langfristig vor dem anstehenden Geburtstag etwas in der Hand zu haben. Neben bestimmten Fashionstyles der Geburtstagskinder gehen natürlich edle Standards, wie Hemden, Lederwaren oder ähnliches eigentlich auch immer, sofern man ein wenig Geschmack beweist.

Der Mix weiblicher und männlicher Elemente bei Mode ist  ja keine neue Sache. Wir kennen ihn vom „Boy meets Girl“, verschiedenen Bübchen Looks, 20er Jahre Hosenanzügen etc. In der Form des Gaucho Looks nimmt diese Kombination nun eine besonders spannende Form an. Edel und wild zugleich lautet das Klischee vom Gaucho. Anders als den nordamerikanischen Cowboys haftet ihnen immer noch das Feeling vom leidenschaftlichen Gentleman an. Daher lassen sich für diesen Trend Hosenanzüge, Korsetts, dunkle männliche Hüte und exentrische, ja geradezu grobe Accessoires verwenden. Sicherlich ist man jetzt noch nicht genug an einen solchen -anblick gewöhnt, um sich damit häufig auf der Straße blicken zu lassen. Aber auf dem Lande, zu Ausflügen oder am Strand ist der Gaucho Look eine klasse Idee.

Der Mantel machts!

Glücklicher Weise ist es mit der Zeit immer leichter geworden, Kleidungsstücke, die vormals nur in bestimmten sozialen Zusammenhängen als angemessen galten, auch alltäglich zu tragen. Auch wenn diese Zeiten ein wenig zurück liegen, es war einmal ungewöhnlich, Herren im feinen Mantel auf der Straße zu sehen. Man munkelte ihnen hinterher und vermutete Banker oder Operngänger in ihnen. Heute kann sich jeder mondän und gepflegt in Mäntel kleiden, sie sind auch preiswert zu haben und längst nicht mehr zwangsläufig ein soziales Aushängeschild. Natürlich könnte man auch heute einem edlen Designermantel an sehen, dass sein Träger eine schwere Brieftasche hat, jedoch ist dass bei der starken Präsenz von Citymänteln deutlich schwieriger geworden.

Was sich auf Kleidung noch sehr China farbenprächtig ausnimmt, driftet im Make-Up Bereich beinahe ins unsichtbare ab. Die Rede ist von Korall-Tönen. Auf Kleider wirken die Rottöne besonders fröhlich und strahlend und sind in diesem Spätsommer angesagt. Einzuordnen ist dieser Trend in die neue Faszination an Nude-Tönen, die sich in der Fashion- und Schminkwelt ausweitet. So blumig und sommerlich die Kleider daher kommen, die MakeUp-Artists der letzten Fashion-Shows setzen auf unscheinbar. Die professionelle Verwendung von Nude-Schminke findet in Korall-Tönen bereits ihren ausdrucksstärksten Vertreter. Meist erkennt man die Schminke kaum. Die Wirkung jedoch wird dabei nicht verfehlt. Den Models wird so ein natürliches aber verstärktes Strahlen um die Augen gezaubert.

 

Wie casual im Büro?

Heut’ zu Tage wird sich wahrscheinlich niemand mehr wundern, wenn ihm in einem Büro ein Kundeberater gegenüber sitzt, der nicht Business formal gekleidet ist. Das Business casual ist in vielerlei Hinsicht praktisch. Es unterstützt die lockere Atmosphäre eines Kundengesprächs, es erhöht das Wohlgefühl des Mitarbeiters und macht es diesem etwas leichter mit der Kleiderordnung. Doch wenn nicht mehr ganz genau, Herrenschuhe, Boss Hemden und Farben vorgeschrieben sind, besteht auch die Gefahr, dass sich Führerschein mal jemand zu weit aus dem Fenster wagt, denn

Oder doch lieber Krawatte?

Es ist ja eigentlich eine alte Leier, dass es wichtig ist die Krawattenfarbe dem Anlass entsprechend zu wählen. Dabei gibt es ein paar einfache Grundregeln. Glücklicherweise ist es inzwischen in vielen Berufen nicht mehr nötig, steife Vorgaben zu beachten. Es ist ja eigentlich eine alte Leier, dass es wichtig ist die Krawattenfarbe dem Anlass entsprechend zu wählen. Dabei gibt es ein paar einfache Grundregeln.

Glücklicherweise ist es inzwischen in vielen Berufen nicht mehr nötig, steife Vorgaben zu beachten. Wo die Firma auch gleichzeitig lockere Familie sein will, kann die Krawatte auch schon mal bunt oder witzig sein, selbst bei Kundenkontakt. Wer aber bereits einen klassisch dunklen Business Anzug aus Schurwolle gewählt hat, wird auch nicht um die klassische Krawatte herum kommen. Obwohl es natürlich spaßig wäre einen konservativen edlen Anzug mit einer Krawatte im Hawaii-Look zu kombinieren, so würde es sich aber um einen sehr teuren Scherz handeln.

Um manche Accessoires wird ein Mythos geschaffen, dass es bald unerträglich wird. Ich habe sogar schon gehört, man könne den Charakter eines Mannes anhand seiner Krawatte bestimmen. Na, zumindest teilweise. Wenn das stimmt, dann nur unglaublich oberflächlich. Informationen der Art, anhand eines teuren Anzugs zu wissen, der Träger sei Vermögend, sind nun nicht wirklich aussagekräftig über den Charakter.

Kauft eure Krawatten so, dass sie nicht albern aussehen und angenehm am Hals liegen. Zum Anzug, welchen … man zu tragen gedenkt sollte sie natürlich auch passen. Die feinen Unterschiede würden ohnehin kaum von jemandem erkannt. Nur wer sich am Accessoire selbst und seiner Hochwertigkeit erfreut, sollte sich richtige Luxuskrawatten kaufen.

Anzugtuch zurück?

Glücklicherweise, so scheint es, hat sich ein klassissches Herrenaccessoire wieder aus seiner Versenkung empor gearbeitet. Das Einstecktuch ist wieder da. Ganz verschwunden war es natürlich nie, aber es war auch schon kaum mehr gebräuchlich zu seinem Anzug eines zu tragen. Das nur noch die Old-School-Herren sich an das Tuch für die Anzugtasche erinnerten führte leider auch dazu, dass die Auswahl an das Outfit bereichernden Accessoires für Herren cheap oakley sunglasses noch kleiner wurde.

Hollywoodgrößen machen es nun auch wieder für weniger gezwungene Anlässe möglich es einfach als schöne, reine Fashionergänzung zu benutzen. Zuvor wäre es für einen jungen Mann wohl doch etwas zu dick aufgetragen gewesen zu seinem Abschlussball oder ähnlichem ein solches Einstecktuch zu benutzen. Das könnte sich nun geändert haben.

Ohne Oberhemd

Der Schauspieler Shino Fernandez wurde kürzlich in einer Situation abgelichtet, die man eventuell für unvorteilhaft halten kann. Er hatte sich seines Oberhemdes entledigt und steht in Unterhemd und Anzughosen und -schuhen an eine Wand gelehnt. Nun bin ich der Meinung, dass ein sportlicher junger Mann im Unterhemd noch viel charmanter rüber kommen kann, als in kompletter Gentlemenmontur. Das ganze erinnert ein Wenig an die 20er Jahre, vielleicht an alte Mafiafilme.

Ansprechend wirkt so ein Outfit, obwohl es eigentlich zum Anzug komplettiert sein sollte, deshalb, weil etwas mehr der ungezwungene Mensch unter der konventionellen Hülle des klassischen Herrenoutfits hervor schaut. Überhaupt kann man darin ein gelungenes und zeitloses Outfit für den Sommer sehen. Vorausgesetzt natürlich, einem steht ein Unterhemd.

aktuelle Mode für Damen

Jetzt, da sich anbahnt, dass auch klassische Herrenanzüge, wie Smokings für Frauen eine Abendgarderobenoption werden, wächst sicher das Interesse an Anzügen. Es ist jedes mal spannend sich in ein neues Fashiongebiet zu wagen und herum zu stöbern. Als Frau Preschool die Kollektionen von Sakkos und Smokings für Herren zu checken, ist spaßig, will ich meinen. Ziel der Suche ist dabei  ein Teil, dass an Frau nicht völlig lächerlich, sondern auf die geeignete Weise provokant und alte Grenzen sprengend wirkt. Es ist aber besser, noch ein Wenig damit zu warten, solche Experimente bei ernsthaften Anlässen zu wagen. Für eine private Party allerdings ist ja beinahe nichts zu gewagt. Dann kann man auch hemmungslos mit Anzug- und Hosenkombinationen herum probieren.

Die Mode entwickelt sich

Sicher ist kaum jemandem auf der Straße entgangen, dass Booties ein echter Renner sind. Nicht, dass man mit ihnen schnell laufen könnte, denn sportlich sind diese Schuhe eher nicht. Vielmehr sind sie unwahrscheinlich stylisch. Ein Hybrid aus Stiefel mit Absätzen und Halbschuh, also geschlossen und meist aus Leder, der sich zu beinahe jedem Movie Outfit eignet. Vor allem in Jeans sieht man mit Booties klasse aus. Das ist aber keine Beschränkung. Je nach Schuhmodell lassen sie sich auch mit Röcken und anderem kombinieren. Der Trend hat sich aus dem letzten Jahr bis in diesen Sommer herüber gerettet und wird lediglich abebben, weil es einfach zu warm für Stiefeletten wird. Wer aber zu kühlen Abendstunden noch Gelegenheit finde sie zu tragen, liegt fashionmäßig sicher nicht daneben.

Selbstverständlich kann Fashion auch ganz praktisch und zweckmäßig sein. Abgesehen davon, dass es bereits sinnvoll ist, seine Haut zu bedecken und vor der Außenwelt zu schützen, ist der beste Beweis dafür die Tasche. Damenhandtaschen sorgen dafür, dass immer alle wichtigen Utensilien, eventuell nach längerem Kramen, zur Hand sind. Die Taschenvernarrtheit mancher Frauen rührt daher, dass sie nun überall zu sehen sind, die Täschlein. Aber bei Wanderrucksäcken hört der Spaß auf. Wer ernsthaft zu einer Wandertour in die Berge zu einem teuren Designerstück greift, der übertreibt es meines Erachtens. Man muss schon übermäßig in ein solches Teil verliebt sein, um es sich guten Gewissens anschaffen zu können, obwohl man es nahezu nie gebrauchen oder zeigen kann.

Die Clutch hat als Handtasche , eine besondere Rolle inne. Sie verdient nämlich ihren Namen auch. Ganz ohne Griff oder Trageriemen ist man gezwungen, sie in der Hand zu tragen. Ganz zurecht erinnert das an den Chic der „Goldenen Zwanziger“, während derer die Clutch ihre erste Blüte erlebte. Nun ist sie aber selbstbewusst als Tasche für Tag und Nacht zurück gekehrt. Wenn sie schon kaum dem Auge des Gegenüber entgehen kann, weil man sie in der Hand trägt, so ist ihre Wirkung noch verstärkt, wenn man sich eine Clutch der neueren Generation zulegt. Aufregende und regelrecht Aufmerksamkeit saugende Modelle in Neonfarben stehen hier zur Auswahl. Wie man sich damit abends arrangiert, wenn keine Garderobe zur Verfügung steht und man seine Hände braucht um Drinks zu halten und Freunde zu umarmen? Übung und zeitweise kräftig zwischen Arm und Oberkörper pressen, wird wohl die Antwort bleiben. Dafür sind die Täschchen aber Paintball meist auch sehr klein und eben – handlich!

Keine Chance für Kleiderordnung

Es gibt in jeder Firma eine Kleiderordnung, die das Arbeiten erleichtern soll, da jeder optisch gleich aussieht. Hier wird das gleiche Ziel, wie bei Schuluniformen verfolgt. Keiner kann aufgrund seiner Kleidung diskriminiert oder ausgeschlossen werden. Es gibt aber noch ein anderes Ziel einer Kleiderordnung. Ein Unternehmen möchte gegenüber dem Kunden, Geschäftspartnern oder zukünftigen Mitarbeitern ein bestimmtes Image vertreten, dies ist abhängig vom ersten Eindruck, der natürlich von der Kleidung abhängt. Daher ist Alltags oder zu lässige Kleidung fehl am Platzt, wenn man seriös und glaubwürdig erscheinen möchte. Eine Kleiderordnung hilft dabei, was in der Arbeit getragen werden kann.

Gut aufpassen!

Grundsätzlich sollte Kleidung getragen werden, die nicht zu viel Dekolletee, Rücken oder Bein zeigt. Auch wenn man sich zu einem freizeitlichen Anlass mit Arbeitskollegen trifft, sollte man auch hier darauf achten, dass man sich entsprechend kleidet. Da man die gleichen Leute in der Arbeit wieder sieht, möchte man ja nicht, dass diese ein falsches oder unpassendes Bild von einem in die Arbeit mitnehmen. Trägt man Kleidung, die zwar alle anzüglichen Stellen verdeckt gibt es noch einen weiteren Faktor, der zur Kleiderordnung gehört. Farben müssen ebenso beachtet werden. Trägt man mehrfarbige Kleidungsstücke, kann das auch zu einem negativen Eindruck führen, was man natürlich auch nicht möchte.

Sich richtig und angemessen zu kleiden ist also nicht so einfach wie man denkt. Zu Beginn ist es am besten sich klassisch zu kleiden und mit der Zeit herausfinden, was man tragen kann ohne unangenehm aufzufallen. Ist man sich unsicher was man im klassischen Sinne tragen kann, gibt es eine Vielzahl von Ratgebern, die sich nur mit diesem Thema beschäftigen. Man findet von Schuhen, Make-up bis Kleidung alles, was man wissen muss, um sich angemessen zu kleiden. Hat man ein Gefühl entwickelt für die passende Kleidung, bewegt man sich viel sicherer und selbstbewusster im Unternehmen und verhält sich auch entsprechend gegenüber den Kunden, wie es gewünscht ist. Die Kleiderordnung ist das Wichtigste, um sich in die Unternehmenskultur einzufügen und auch Spaß in der Arbeit zu haben. Auf Ratgeber sollte hier nicht verzichtet werden.

Die Bomberjacke – sportlich und schick

Die Bomberjacke – ein ewiger Trend

Die Bomberjacke ist Trend, im Frühjahr 2017. Bei Ihrer Suche nach einer neuen Jacke ist sie Ihnen sicher bereits aufgefallen. Unzählige Models liefen darin bereits über die Laufstege, Promis aus Film und Fernsehen zeigen sich auch immer öfter in solch einer kultigen Jacke. Es gibt kaum einen Online-Shop, der die coolen Blousonjacken nicht im Angebot hat. Sie finden die Nylonjacken in der klassischen Variante, aber auch als Edelversion, bunt bedruckt oder in dezenter Farbe.

Zugegeben, die Bomberjacke war nie ganz verschwunden und nicht immer beliebt. In dieser Saison ist sie allerdings ein Must-have für alle die sportiv und trendig gekleidet durch den Frühling gehen möchte. Schließlich haben sich die Modedesigner einiges einfallen lassen, und das Kleidungsstück endgültig gesellschaftsfähig gemacht. Schauen Sie sich um, in der Online-Modewelt, sicher entdecken auch Sie eine Jacke im Bomberstil, die zu Ihnen passt.

Von der Berufsbekleidung zum Modestar

Bekanntermaßen liegt der Ursprung dieser Kultjacke im Militärischen. Sie wurde auf die Bedürfnisse der Besatzungen von Kampflugzeugen zugeschnitten. In diesem Zusammenhang erhielt die Bundjacke ihre funktionalen Details, die sie bis heute so praktisch machen. Seit Alpha Industries die Fliegerjacke als MA1 mit Stehkragen produzierte, hat sie sich als Bomberjacke auch im zivilen Bereich beliebt gemacht. Nun ist sie selbst auf dem roten Teppich tragbar.

In der Regel besteht die Bomberjacke aus Nylon und ist leicht gefüttert, ist also die perfekte Übergangsjacke. Gerade an kühlen, windigen Frühlingstagen, selbst bei Regen bewährt sie sich. Das Material trocknet schnell, ist zudem recht strapazierfähig. Nylonfasern knittern nicht, also stecken Sie die Jacke einfach in die Tasche, wenn Ihnen warm ist. Zudem trägt sich die blousonartige Jacke angenehm, den der legere Schnitt lässt Ihnen Bewegungsfreiheit.

Collegejacke, Fliegerjacke oder doch Bomberjacke?

Dieser Blousonschnitt ist ein wesentliches Merkmal der Bomberjacke, er ist auch für die beliebten Collegejacken charakteristisch. Mit dem Stehbündchenkragen hebt sie sich von der echten Fliegerjacke ab, die ja einen großen Fellkragen besitzt. Alle drei Jackentypen haben den kurzen Schnitt sowie den Bund an Saum und Ärmeln gemeinsam. Allerdings haben sich die Modeschöpfer viel Freiheit genommen, spielen mit unterschiedlichen Längen und Details. Nehmen Sie es also nicht so ernst, egal, wie die modische Jacke heißt, Hauptsache sie sehen gut darin aus.

Ganz am Anfang, in ihrer Zeit als Berufskleidung trugen wahrscheinlich nur Männer die Bomberjacken, doch inzwischen hat sich die Jacke auch einen festen Platz in der Damenmode erobert. Außerdem besticht sie inzwischen mit farblicher Vielfalt. Zwar erscheint diese Jackenform nach wie vor in den traditionellen, dunklen Farben, kommt aber oft genug bunt bedruckt daher. Stöbern Sie in Ruhe in Ihrem Modeshop, ganz sicher werden Sie eine Bomberjacke für die Dame oder den Herren finden, die zu Ihrer Garderobe passt.

Eine Jacke für Ihren Look

Sie stellen sich gerade ein neues Outfit in den Modetrendfarben Serenity und Rose Quarz zusammen? Gut dass so schöne blassrosa und hellblaue Bomberjacken im Angebot sind. Wer einen sportlichen, lässigen Kleidungstil bevorzugt, liegt mit einer Jacke im Blousonstil immer richtig. Tragen Sie Jeans und Sneaker dazu, eine leichte Stoffhose passt ebenfalls. Sie suchen eher eine glamouröse Jacke? Dann werden Sie unter der Rubrik Bomberjacke ebenfalls fündig. Schon der glänzende Nylonstoff vermittelt einen luxuriösen Eindruck, vor allem wenn Bündchen und Taschen fein verarbeitet sind.

Wie so oft in der Mode gilt, erlaubt ist, was Ihnen gefällt. Allerdings sollten Sie die Jacke nicht zu eng kaufen. Nur wenn der elastische Bund richtig sitzt, macht die Bomberjacke auch alle Bewegungen mit, ohne zu verrutschen. Nahezu alle Hersteller haben verschiedene Versionen der Blousonjacken im Programm. Dementsprechend groß sind die Produktpalette und auch die Preisspanne. Einerseits sind schöne Modelle zum günstigen Preis erhältlich, andererseits gibt es Bomberjacken im hohen Preissegment. Haben Sie Ihre Lieblingsjacke entdeckt und bestellt? Dann vergessen Sie die passenden Accessoires nicht.