Kategorie: Onlineshops

    16 Sep

    Rimowa Koffer und Trolleys

    Koffer von Rimowa

    Der Markenname Rimowa ergibt sich aus den ersten Buchstaben des Namens des Firmengründers („Richard Morszeck“) und dem Begriff „Warenzeichen“. Rimowa ist ein seit Jahren bekannter Kofferhersteller mit Sitz in Köln.
    Das Unternehmen wurde ursprünglich von Paul Morszeck gegründet, der klassische Koffer aus Holz und textilen Materialien fertigte. Durch einen Zufall ergab es sich, dass ab 1937 neue Materialien verwendet wurden. Dieser Zufall bestand aus einem Brand des Unternehmens, bei dem sämtliche klassischen Materialien, die man auf Lager hatte, vernichtet wurden. Lediglich einige Reste an Aluminium blieben übrig, die zur damaligen Zeit zur Herstellung von Griffen und Verstärkungen benutzt wurden.

    So begann man in dem besagten Jahr damit, die ersten Koffer aus Aluminium zu entwickeln. Das Material ist ideal zur Kofferherstellung, da es eine hohe Stabilität in Verbindung mit geringem Gewicht aufweist. Um den Koffern noch mehr Festigkeit zu verleihen, experimentierte Rimowa mit verschiedenen Prägestrukturen im Aluminium. Man kam schließlich auf die bis heute typische Rillenstruktur, anhand derer man Koffer von Rimowa sofort erkennt.tolle koffer von rimova

    Über die Jahre wurde der Aluminiumkoffer von Rimowa zu einem echten Klassiker. Gerade Menschen, die viel unterwegs sind und daher auf einen robusten, langlebigen Koffer vertrauen müssen, schwören auch heute auf die Produkte des rheinländischen Unternehmens.

    Neue Modelle von Rimowa

    Natürlich bleibt die Zeit nicht stehen und neue Materialien haben in den letzten Jahren Einzug in die Kofferproduktion gehalten. Heute besteht ein Großteil der gefertigten Koffer aus Polycarbonat. Auch diese sind mit der typischen Rillenstruktur versehen, für die die Marke seit Jahrzehnten so bekannt ist. Ähnlich wie die klassischen Modelle aus Aluminium sind auch die Polycarbonat-Koffer extrem stabil und unempfindlich gegen Stöße und andere mechanische Einwirkungen von außen. Wie gut die Modelle von Rimowa sind, erkennt man auch an den regelmäßigen Tests von unabhängigen Instituten wie beispielsweise der Stiftung Warentest, wo sie immer auf den vorderen Plätzen landen und nicht selten Testsiege einfahren.

    So viel Qualität hat natürlich auch ihren Preis. Ein Koffer von Rimowa war schon immer etwas teurer, dafür gilt er als eine echte Investition fürs Leben. Mittlerweile ist aus dem Unternehmen ein echter Global Player geworden, unter anderem besitzt Rimowa Fertigungsstätten in Deutschland, Tschechien und Kanada. Die Produkte werden weltweit vertrieben.

    Neben den klassischen Hartschalenkoffern hat Rimowa seine Produktpalette in den letzten Jahren deutlich ausgeweitet. Inzwischen bietet man auch kleinere Gepäckstücke aus flexibleren Materialien an, außerdem Taschen in verschiedenen Farben, Formen und Ausführungen. Darüber hinaus ist die Marke bekannt für seine Liebe zum Detail. Sämtliche Features an einem Koffer bzw. einer Tasche sind extrem durchdacht und ebenso aufwändig gefertigt. Halbherzige Lösungen sucht man bei diesen Produkten vergebens, alles ist so gestaltet, dass es den maximal möglichen Nutzen ergibt pop over to this web-site.
    Wer viel unterwegs ist, wird die praktischen Trolleys von Rimowa zu schätzen wissen. Es gibt sie in vielen verschiedenen Größen und Formen, teilweise mit zwei oder vier Rollen, damit sie sich leichter bewegen lassen. Und auch Beautycases und Aktenkoffer sowie Laptoptaschen sind mittlerweile von Rimowa verfügbar – natürlich allesamt in Top-Qualität.

    16 Aug

    Kriegserklärung an die Konsumgesellschaft oder Schnäppchenjagd im Internet

    Unmengen unseres monatlichen Einkommens gehen für neue Kleidung drauf. Ist ja auch verständlich, denn Kleider machen Leute. Doch gleichzeitig platzt der heimische Kleiderschrank aus allen Nähten. Da drängt sich natürlich der Gedanke auf: Was tun? Wohin mit den fast neuen Sachen, die kaum oder nie getragen wurden und einmal sündhaft teuer waren? Für die Altkleidersammlung sind sie definitiv zu schade.

    Im Internet hat sich, dank dieses Phänomens, in den letzten Jahren ein komplett neuer Markt entwickelt, wo man genau solche Kleidungsstücke loswerden kann und zum Teil sogar noch einen ansehnlichen Preis dafür bekommt. Auf Internetseiten wie kleiderkreisel.de, kleiderteufel.de, ebay.kleinanzeigen.de, klamottenbox.de und vielen weiteren haben sich eigene Communities gebildet, deren Mitglieder oftmals Hunderte von Artikeln anbieten. Erst dann wird einem wirklich bewusst, wie viele Kleidungsstücke ungetragen zuhause herumliegen und was diese eigentlich wert wären. Auf diesen Internetseiten kann man Fotos sowie Preisvorstellungen seiner Kleider hochladen und sich in Foren gleichzeitig über die neusten Trends austauschen.

    Hier lässt sich also der eine oder andere Euro wieder verdienen – doch was eigentlich am Wichtigsten ist: Auf genau solchen Seiten finden sich oft wahre Einzelstücke, die von der Stange niemals mehr zu erhalten wären, man hat noch Chancen an ausverkaufte Teile zu bekommen oder sogar an Do-It-Yourself Kleidung, die es nur einmal in Ihrer Art gibt. Arme Studenten können sich hier Markenkleidung leisten und junge Mütter die Kinderkleidung verkaufen, aus denen ihre Kleinen bereits herausgewachsen sind.

    Leider hat auch diese Art des Handelns seine Nachteile. Auf den meisten Seiten sind nur Privatverkäufe zugelassen und so lassen sich Betrugsfälle leider nicht ausschließen. Man überweist das Geld und der Verkäufer meldet sich nie wieder. Auf vielen Seiten gibt es ein Bewertungssystem, mit dem sich zuverlässige Privatverkäufer leicht finden lassen, doch absolute Sicherheit gibt es nicht. Deshalb gilt auch hier die altbewährte Weisheit: Am Besten in der Nachbarschaft handeln und die Ware selbst abholen, vor Ort überprüfen und bezahlen – so hat jeder Spaß daran.

    Bildnachweis: Tops ©  Ayla87 – sxc.hu

     

    24 Feb

    Online shoppen und sparen: Shoppingclubs

    Trendmarken günstig einkaufen – online gibt es dafür eine ganz einfache Lösung: Shoppingclubs. Für Mitglieder, die sich bei den Online-Clubs registrieren, finden immer wieder zeitlich begrenzte Aktionen statt. So gibt es sündhaft teure Jeans von Seven7Mankind zum Schnäppchenpreis oder tolle Accessoires und Dekorationen von Koziol zum kleinen Preis. Die möglichen Ersparnisse liegen zwischen 40 und 70 Prozent – Mitglied in einem Shoppingclub zu werden, lohnt sich für Fashion Victims also wirklich, wenn sie immer mit den angesagtesten Neuheiten versorgt sein möchten.Read More

    27 Nov

    Mobile Shopping: Einfacher einkaufen mit Tablets und Smartphones

    Alle Jahre wieder: Der Advent steht vor der  Tür – und wer nicht in den letzten Tagen vor dem Heiligen Abend in Stress geraten will, sollte sich so langsam mal Gedanken um die Weihnachtsgeschenke machen. Online Shopping liegt dabei zunehmend im Trend. Trotz verkaufsoffener Sonntage und Weihnachtsmärte schaffen es viele Berufstätige nicht zum Shoppen in die City, oder sie wollen überfüllte Geschäfte und das typische Vorweihnachtsgedränge vermeiden. Mit welchen Trends rechnen die großen Online Stores und Auktionshäuser zu Weihnachten?Read More

    13 Nov

    Gutscheine für traumhaft schönen Wandschmuck

    Weihnachten naht mit großen Schritten, Nikolaus steht in einer noch kürzeren Zeitspanne vor der Tür und vielleicht möchte man dem ein oder anderen seiner Lieben ja auch noch einen persönlichen Adventskalender überreichen. Kurz gesagt: Es ist an der Zeit, sich einmal gründlich Gedanken über die passenden Geschenke zu machen. Wer in der Vorweihnachtszeit keinen Stress haben möchte, fängt rechtzeitig damit an. Jedes Jahr aufs Neue stellt sich dabei die Frage, womit man lieben Menschen bloß eine Freude machen kann. Und, ob Gutscheine eigentlich ein adäquates Geschenk zum Fest der Liebe sind.Read More

    13 Okt

    Onlineshopping und Preisvergleich liegen voll im Trend

    Gerade im Internet kann man sehr gut Preise vergleichen. Das sollte man heutzutage auch tun. So können gezielt Suchmaschinen mit dem Preisvergleich beauftragt werden, natürlich kann man aber auch selber recherchieren. Eine bekannte Suchmaschine ist zum Beispiel einfachbilliger.com, um hier nur mal eine zu nennen.

    Gerade wenn man sich höherpreisige Produkte, als Beispiel nenne ich hier mal eine digitale Fotokamera, kaufen möchte, sollte man die Preise vor Ort unbedingt mit den Preisen im Internet vergleichen. Da kann man gut und gerne einiges sparen. Das gilt natürlich auch für alle anderen Artikel.

    Wie suche ich im Internet?
    Geben Sie bei den Suchmaschinen den Artikel ein, den Sie zu kaufen beabsichtigen. Dann wird Ihnen das jeweils günstigste Produkt angezeigt. Achten Sie aber bitte auf die unterschiedlichen Versandkosten und die Zahlungsbedingungen. Sonst ist es schnell möglich, dass Sie das eingesparte Geld wieder für das Porto und zum Beispiel die Nachnahme bezahlen. Es gibt aber auch einige Händler im Internet (zum Beispiel amazon.de, rossmannversand.de), die ab einem bestimmten Bestellwert ohne Versandkosten und auf Rechnung liefern.

    Was für Informationen erhalte ich im Internet?

    Um bei dem Beispiel mit der Fotokamera zu bleiben: Es wird genau beschrieben, welche Funktionen die Kamera hat, welche Megapixel-Anzahl, welchen optischen und digitalen Zoom sie hat, ob Batterien im Lieferumfang enthalten sind, ob eine Speicherkarte und ein USB-Kabel dabei ist usw. Das kann man beim Händler vor Ort natürlich auch erfragen, aber bis man zu hause ist, hat man es teilweise schon wieder vergessen. Nicht so im Internet, da kann man es immer wieder nachlesen.

    Fazit: Auf einen Preisvergleich im Internet sollte man nicht mehr verzichten!

    22 Sep

    Bezahlmöglichkeiten in Onlineshops

    Online Bezahlmöglichkeiten

    Gerade in den letzten Jahren hat sich der Online-Handel als eine feste Größe im Verkauf von Waren und Dienstleistungen etabliert und bietet mittlerweile die Möglichkeit, per Mausklick in der ganzen Welt einkaufen zu gehen. Dabei kann man auf ein riesiges Angebot zurückgreifen und findet viele Waren auch noch zu sehr günstigen Preisen, da man ohne großen Zeitaufwand in mehreren Shops gleichzeitig schauen kann und erst dann seine Entscheidung zu treffen braucht.

    Als einziges kleines Hindernis entpuppen sich dabei öfter die Online Bezahlmöglichkeiten, denn nicht jeder Shop unterstützt dabei auch jede Zahlungsoption. Nachfolgend sollen deshalb mal einige bekannte Bezahlmöglichkeiten aufgezeigt werden, damit sich der potenzielle Kunde ein Bild davon machen kann.

    Die klassische Kreditkarte wird international fast überall anerkannt

    Das vielfältigste Zahlungsmittel im Internet ist die klassische Kreditkarte, denn vor allem Shops oder auch Dienstleistungsseiten im Bereich der USA bieten diese Zahlungsmöglichkeit an, aber auch bei deutschen Online-Shops kann man sich in vielen Fällen sicher sein, dass die Kreditkarte akzeptiert wird. Mit der EC-Karte sieht es vor allem auf ausländischen Webseites schwierig aus, wobei auch die Akzeptanz auf deutschen Webseiten bei weitem nicht so hoch ausfällt wie in normalen Geschäften.

    Zahlverfahren über das eigene Konto sind auf deutschen Webseiten verbreitet

    Gerade auf deutschen Webseiten wird immer häufiger die Möglichkeit geboten, auch per Überweisung oder Lastschriftverfahren zu bezahlen, was für den Nutzer ebenfalls sehr bequem ist und zudem bei der Überweisung die Sicherheit bietet, dass es keinen fremden Zugriff auf das eigene Girokonto oder ein Kreditkartenkonto gibt.

    Wer allerdings Waren oder Dienstleistungen außerhalb Deutschlands im Internet bezahlen möchte, hat es mit diesen Bezahlverfahren oft schwer, denn sie werden nur sehr selten bis gar nicht angeboten. Oftmals ergibt sich dabei zusätzlich das Problem, dass solche Verfahren oftmals nur innerhalb eines Landes durchgeführt werden, so dass man mit Sicherheit auf diese Online Bezahlmöglichkeit bauen sollte.

    Online Bezahldienste werden stetig beliebter

    Eine Entwicklung, die durch das steigende Handelsvolumen im Internet entstanden ist, stellen Online Bezahldienste wie beispielsweise Paypal, Moneybookers oder auch GiroPay dar und man kann wirklich sagen, dass diese es dem Kunden einfach machen. Bei GiroPay kann man beispielsweise eine Online-Überweisung von seinem Konto aus durchführen, wobei Paypal auch die Möglichkeit bietet, eine Kreditkarte zu installieren und somit direkte Zahlungen vorzunehmen.

    Darüber hinaus kann man bei vielen Bezahldiensten auch einfach Geld auf das Onlinekonto einzahlen und damit Zahlungen durchführen. Es ist bereits abzusehen, dass die Akzeptanz dieser Zahlungsdienste weiter zunehmen wird, da sie auch für die Händler eine größere Sicherheit mit sich bringen.

    22 Sep

    Bezahlmöglichkeiten in Onlineshops

    Online Bezahlmöglichkeiten

    Gerade in den letzten Jahren hat sich der Online-Handel als eine feste Größe im Verkauf von Waren und Dienstleistungen etabliert und bietet mittlerweile die Möglichkeit, per Mausklick in der ganzen Welt einkaufen zu gehen. Dabei kann man auf ein riesiges Angebot zurückgreifen und findet viele Waren auch noch zu sehr günstigen Preisen, da man ohne großen Zeitaufwand in mehreren Shops gleichzeitig schauen kann und erst dann seine Entscheidung zu treffen braucht.

    Als einziges kleines Hindernis entpuppen sich dabei öfter die Online Bezahlmöglichkeiten, denn nicht jeder Shop unterstützt dabei auch jede Zahlungsoption. Nachfolgend sollen deshalb mal einige bekannte Bezahlmöglichkeiten aufgezeigt werden, damit sich der potenzielle Kunde ein Bild davon machen kann.

    Die klassische Kreditkarte wird international fast überall anerkannt

    Das vielfältigste Zahlungsmittel im Internet ist die klassische Kreditkarte, denn vor allem Shops oder auch Dienstleistungsseiten im Bereich der USA bieten diese Zahlungsmöglichkeit an, aber auch bei deutschen Online-Shops kann man sich in vielen Fällen sicher sein, dass die Kreditkarte akzeptiert wird. Mit der EC-Karte sieht es vor allem auf ausländischen Webseites schwierig aus, wobei auch die Akzeptanz auf deutschen Webseiten bei weitem nicht so hoch ausfällt wie in normalen Geschäften.

    Zahlverfahren über das eigene Konto sind auf deutschen Webseiten verbreitet

    Gerade auf deutschen Webseiten wird immer häufiger die Möglichkeit geboten, auch per Überweisung oder Lastschriftverfahren zu bezahlen, was für den Nutzer ebenfalls sehr bequem ist und zudem bei der Überweisung die Sicherheit bietet, dass es keinen fremden Zugriff auf das eigene Girokonto oder ein Kreditkartenkonto gibt.

    Wer allerdings Waren oder Dienstleistungen außerhalb Deutschlands im Internet bezahlen möchte, hat es mit diesen Bezahlverfahren oft schwer, denn sie werden nur sehr selten bis gar nicht angeboten. Oftmals ergibt sich dabei zusätzlich das Problem, dass solche Verfahren oftmals nur innerhalb eines Landes durchgeführt werden, so dass man mit Sicherheit auf diese Online Bezahlmöglichkeit bauen sollte.

    Online Bezahldienste werden stetig beliebter

    Eine Entwicklung, die durch das steigende Handelsvolumen im Internet entstanden ist, stellen Online Bezahldienste wie beispielsweise Paypal, Moneybookers oder auch GiroPay dar und man kann wirklich sagen, dass diese es dem Kunden einfach machen. Bei GiroPay kann man beispielsweise eine Online-Überweisung von seinem Konto aus durchführen, wobei Paypal auch die Möglichkeit bietet, eine Kreditkarte zu installieren und somit direkte Zahlungen vorzunehmen.

    Darüber hinaus kann man bei vielen Bezahldiensten auch einfach Geld auf das Onlinekonto einzahlen und damit Zahlungen durchführen. Es ist bereits abzusehen, dass die Akzeptanz dieser Zahlungsdienste weiter zunehmen wird, da sie auch für die Händler eine größere Sicherheit mit sich bringen.