Waschmaschine selbst reparieren

Was ist vor dem Reparieren einer Waschmaschine in Eigenregie unbedingt zu beachten?

Meist passiert es am Wochenende oder abends, wenn alle Geschäfte und Servicetechniker geschlossen haben. Mitten im Waschvorgang bleibt auf einmal die Waschmaschine stehen oder es bildet sich ein kleiner See am Fuße der Maschine. Jetzt heißt es erst einmal Ruhe bewahren und die Gedanken sortieren.

Auf jeden Fall zuerst die Waschmaschine ausschalten und das Gerät vom Stromnetz entfernen und den Netzstecker ziehen. Die Kombination von Wasser und elektrischem Strom kann sonst bei Fehlern zu lebensgefährlichen Verletzungen führen.

Wenn die Waschmaschine vom Stromnetz entfernt ist, gibt es für den Hobbytechniker einige Möglichkeiten den aufgetretenen Fehler auch selbst wieder zu beheben.

Bevor die Reparatur in Eigenregie beginnt, sollte man aber erst einmal nachsehen, ob die Garantie des Herstellers auch abgelaufen ist, da ansonsten bei unsachgemäßer Instandsetzung der Garantieanspruch entfällt.

Wie gehe ich bei der Fehlersuche vor?

Einige Defekte sind sofort leicht zu erkennen. Eine poröse Dichtung oder ein beschädigter Wasserzulaufschlauch an dem Wasser austritt wird schnell bemerkt; über das Internet oder im Fachhandel sind diese Ersatzteile gut erhältlich und schnell ausgetauscht.

Schwieriger wird es bei austretendem Wasser oder wenn die Maschine das Wasser nicht abpumpt.
Wichtig ist immer zuerst die Ursache des Defektes zu finden, bevor man wild drauflos schraubt.

Austretendes Wasser – Maschine pumpt Wasser nicht ab – was ist zu tun?

Bei austretendem Wasser kann neben porösen Dichtungen auch ein defekter Einspülkasten oder der Einlaufschlauch undicht sein. Diese beiden Bauteile lassen sich durch Austausch leicht ersetzen. Wenn die Waschmaschine das Wasser nicht abpumpt, muss nicht immer ein fehlerhaftes Bauteil die Ursache sein.

Oft genügt schon ein Blick in das eingebaute Flusensieb, in dem sich ein Fremdkörper festgesetzt hat und den Vorgang des Abpumpens blockiert. Das Sieb ist schnell gereinigt und wieder eingesetzt.

Manchmal hat man beim Befüllen der Waschmaschine auch vergessen, alle Taschen zu leeren. Hier blockiert schnell mal ein fester Gegenstand das Abpumpen des Wassers und muss von der Trommelseite aus entfernt werden.

Vorsicht beim Austausch größerer Teile an der Waschmaschine

Die Ursache für eine defekte Waschmaschine kann auch die Laugenpumpe darstellen. Der Ausbau dieses Teiles erfordert schon etwas mehr Geschick. Ähnlich verhält es sich, wenn das Wasser zum Waschen nicht die richtige Temperatur erreicht und kalt bleibt. Auslöser hierfür kann eine überhitzte Warmwasseraufbereitung sein mit einem defekten Wärmetauscher.

Wer diese Teile austauschen möchte, sollte sich vorher darüber im Klaren sein, ob sich die Reparatur überhaupt noch lohnt und auch durchführbar ist. Gerade bei älteren Maschinen steht hier der Aufwand in keinem Verhältnis zum Restwert des Waschautomaten. Auch sollte man darüber nachdenken, wie lange die Restnutzungsdauer der Waschmaschine noch ist. Für die Reparatur in Eigenregie ist auch der Zeitaufwand einzurechnen und der Hobbybastler sollte auch sicher sein, dass er das nötige Werkzeug für die Reparatur zur Hand hat.

Reparatur an Trommel, Motor und Lager – nur für Profis empfehlenswert

Wer sich ans Innere der Waschmaschine wagt, ist schon fast ein Reparaturprofi.

Bei älteren Waschmaschinen kann es zu einem Lagerschaden kommen. Durch das Drehen der Trommel mit der Hand ist dieser Defekt leicht feststellbar, denn es ertönt dann ein metallisches Geräusch. Ursache ist, dass nach langen Betriebszeiten der Maschine die Lagerdichtungen porös geworden sind, und Feuchtigkeit das Lager zerstört hat. Ein weiteres Indiz für einen Lagerschaden ist, dass die Trommel der Waschmaschine zu großes Spiel hat. Für die Reparatur muss die Rückwand der Waschmaschine entfernt werden und anschließend Trommel und Motor herausgelöst werden. Beim Austausch der beiden Lager ist es empfehlenswert auch gleich den Keilriemen zu erneuern.

Fazit

Eine defekte Waschmaschine ist ein Ärgernis. Viele Fehler lassen sich schnell finden und mit geringem Aufwand selbst beheben. Bei größeren Reparaturen ist in jedem Fall zu überdenken, ob sich der Aufwand lohnt, oder es besser ist, sich gleich eine neue Waschmaschine anzuschaffen. Insbesondere bei neuen Modellen mit einem erhöhten Anteil an elektronischen Bauteilen ist der Rat eines Fachmanns eine gute Alternative.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.